Kurkuma - die ganzheitliche Wunderknolle für dein Wohlbefinden

Ein Holzlöffel mit gemahlenem Kurkuma liegt auf einer Holzfläche umgeben von Kurkumaknollen.

WAS IST KURKUMA?

Kurkuma (Curcuma longa) ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse. Ihr Herkunftsgebiet liegt in Südasien. Üblich sind Bezeichnungen wie Kurkumin, Kurkuma, Curcuma, Gelber Ingwer oder Safranwurzel. (Nicht zu verwechseln mit Safran, das zum Beispiel in unseren Safran Kapseln enthalten ist.). Die ausdauernde Pflanze wird etwa einen Meter groß und bildet eine stark verzweigte Knollenwurzel (Rhizom) aus. Optisch ähnelt Kurkuma stark der Ingwerwurzel ist aber noch etwas feingliedriger und besticht durch seine intensiv orange Farbe. 

Kurkuma hat eine Vielzahl von Einsatzgebieten, wie zum Beispiel als Gewürz oder Färbemittel, aber auch im alternativen Heilwesen und kann bis zu fünf Prozent ätherische Öle enthalten. Außerdem kommen rund drei Prozent Curcumin vor, welches die starke orange Färbung mit sich bringt. Sie hat einen würzig-brennenden, leicht bitteren Geschmack und ist in Pulverform ein wichtiger Bestandteil von Curry. In Indien ist die Verwendung von Kurkuma seit schätzungsweise 4000 Jahren bekannt. In der berühmten indische Heilkunst Ayurveda zählt es zu den sogenannten heißen Gewürzen, welchen eine reinigende und anregende Wirkung  nachgesagt wird.

Eine große Schale mit Kurkumaknollen und eine kleine Schale mit gemahlenem Kurkuma.

WIE WIRKT KURKUMA?

Seit Jahrhunderten werden mit Hilfe von Kurkuma eine Vielzahl von Beschwerden behandelt und daher wird auch oft von der Wunderknolle gesprochen. Als Wirkstoff ist vor allem das Kurkumin in Kurkuma wichtig. Indien gilt heute als weltgrößter Produzent von Curcuma. Dort werden auch bis zu 80 Prozent der gesamten Ernte selbst konsumiert. Die indische Küche kennt Kurkumin meist in getrockneter Form. In Thailand dagegen wird gewöhnlich die frische Knolle gerieben verwendet.

Kurkuma ist nicht gleich Kurkuma

Kurkuma ist nicht gleich Kurkuma – stimmt das? Tatsächlich gibt es von Kurkuma zu Kurkuma Unterschiede und so sind nicht alle Wurzeln gleich. Zunächst kommt es bei der Betrachtung und Unterscheidung darauf an, ob Du Kurkuma aus kulinarischen Gründen oder explizit für Dein Wohlbefinden verzehrst. Der Kurkuma mit der botanischen Bezeichnung Curcuma longa ist in beiden Fällen erst einmal die bekannteste Wurzel. Neben dieser Sorte ist häufig von den Sorten Madras Kurkuma und dem Alleppey Kurkuma die Rede. Tatsächlich handelt es sich bei beiden aber um die gleiche Pflanze. Doch aufgrund der unterschiedlichen Anbaugebiete und -bedingungen unterscheiden sich die Sorten sowohl im Geschmack, als auch in ihrer Nährstoffzusammensetzung. Madras sticht so z. B. durch die besonders süßliche Geschmacksnote hervor, während Alleppey einen besonders hohen Curcumingehalt von 4 – 5 % besitzen soll.

Faktoren, die die Qualität und den Curcumingehalt der Knolle beeinflussen können, sind also nicht nur unterschiedliche Pflanzenarten, sondern auch der Anbau, die Erntebedingungen und die Lagerung. Wie steht es beispielsweise um Bio Kurkuma? Der biologische Anbau und eine sorgfältige Verarbeitung sollen dazu beitragen können, dass Wurzeln mit Bio-Qualität reiner und wirksamer sind. Ein schöner Nebeneffekt des biologischen Anbaus ist außerdem, dass die Biodiversität indirekt gefördert und Boden und Wasser geschont werden können. In einigen Fällen sollen biologisch angebaute Pflanzen außerdem einen höheren Nährstoffgehalt aufweisen können – doch das muss nicht immer zutreffen: Denn der Curcumingehalt hängt von all den genannten Faktoren ab und so können gute Bedingungen auch gegeben sein, wenn kein biologischer Anbau stattfindet.

Was Bio Kurkuma attraktiv macht, vor allem wenn Du die Knolle selbst frisch zu Hause verwendest, ist der Fakt, dass die Konzentration des Pflanzenstoffes Curcumin direkt unter der Schale am höchsten ist. Schälst Du die konventionelle Knolle also nicht dünn genug, kann Dir hier bereits ein Teil der Nährstoffe verloren gehen. Bei Bio Kurkuma kannst Du die Schale getrost mitessen und musst Dir so um dieses Thema keine Gedanken machen – ein klarer Vorteil also.

IDEALE KOMBINATION: KURKUMA MIT PIPERIN

Kurkuma und Piperin brauchen sich gegenseitig und werden gern in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel miteinander kombiniert.  Piperin ist der Wirkstoff in Pfeffer und sorgt auch für seinen scharfen Geschmack. Diese Kombination garantiert eine hohe Bioverfügbarkeit, die Kurkuma in rein natürlichem Zustand nicht erreichen kann. Unter Bioverfügbarkeit ist der Wirkungsgrad eines Stoffes bei der Einnahme zu verstehen. Wenn diese Verfügbarkeit hoch sein soll, muss der Stoff möglichst direkt, schnell und unverändert am Wirkungsort anschlagen..

Bunter Pfeffer auf einer weißen Marmorplatte.

Es ist bei der Nahrungsergänzung mit Kurkumin ratsam, dass keine Trenn- und Zusatzstoffe verwendet werden . Zu diesen gehören zum Beispiel Magnesiumsalze, welche die Bioverfügbarkeit wesentlich herabsetzen. Unsere Kurkuma-Kapseln auf gehobenem Standard mit Piperin sind bestens bekömmlich, für Vegetarier und Veganer geeignet, frei von Gluten, Lactose, Fructose sowie künstlichen Farb- und Geschmacksstoffen. 

Für Genießer*innen haben wir auch ein Bio Kurkuma Latte Pulver im Sortiment. Damit kannst Du ganz einfach Goldene Milch zubereiten. Unser Kurkuma Gerstengras Mix ist auch einen Blick wert!


InnoNature Bio Curcuma KAPSELN

Nicht nur in der indische Heilkunst Ayurveda zählt Curcuma als sogenanntes heißes Gewürz seit langer Zeit zu den beliebtesten Knollen. Auch bei uns wird die Wurzel für ihre wohltuenden Eigenschaften geschätzt und vielseitig verwendet. In unseren Bio Curcuma Kapseln aus rein natürlichen Inhaltsstoffen stecken Curcumawurzel Extrakt, Curcuma Pulver und schwarzer Pfeffer Extrakt, die Dich mit Curcuminoiden und Piperin versorgen. Piperin sorgt dafür, dass die im Curcuma enthaltenen Curcuminoide von deinem Organismus optimal verwertet werden können.

InnoNature Curucma Kapseln.

✔ Hochwirksame Kombination aus Bio Curcumawurzel Extrakt und Bio Curcuma Pulver mit Bio schwarzem Pfeffer. 

✔ Ganzheitliche Unterstützung mit Vitaminen und Mineralien. 

✔ Natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert).

 Mit jeden gekauften Curcuma Kapseln von InnoNature wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Burundi ermöglicht.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und sende herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden! Julia

 

Bild einer jungen Frau mit blonden Haaren und weißem T-Shirt. In der Hand hält sie eine Orange.

Julia Lang
Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.

Schon entdeckt?
Curcuma Kapseln

  • Curcuma gilt als nährstoffreiche Wunderknolle in der Ayurveda.
  • Piperin verstärkt die Bioverfügbarkeit von Curcumin.
  • "Ich nutze die Kapseln seit knapp 1,5 Jahren und möchte auch nicht mehr darauf verzichten." - Hanna
    1 von 0

    5 Kommentare

    Ich nehme seit Jahren Kurkuma Kapseln mit Piperin und fühle mich seitdem besser. Zahnfleisch und Zähne sind gesünder. Das heißt Kurkuma hilft dem Organismus gegen Entzündungen.

    Birgit Schulze

    Hallo alle zusammen, ich leide schon seit längeren unter Gelenkschmerzen. Ich habe schon ganz viel ausprobiert, aber alles hat nur für eine gewisse Zeit gewirkt. Seit ich euer Kurkuma Präparat nehme, verspüre ich eine deutliche Besserung. Meine Gelenkschmerzen sind zu circa 80 % verschwunden. Darüber bin ich natürlich sehr glücklich. Ich kann mich nämlich jetzt um einiges besser bewegen. Liebe Grüße Bettina

    Bettina Kühne-Koob

    Hallo liebe Anke,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Leider dürfen wir Dir dazu keinen medizinischen Tipp geben – wir sind aber der Meinung, dass die Lösung oft auch auf natürlichem Wege zu erreichen ist oder zumindest wunderbar unterstützt werden kann. Deshalb würden wir empfehlen, eine/einen Alternativmediziner:in zu Rate zu ziehen, um den Beschwerden auf ganzheitlicher Ebene zu begegnen.

    Schreib uns gern eine Mail, falls Du weitere Fragen zu unseren Produkten hast an: info@innonature.eu

    Herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden

    Dein InnoNature-Team

    InnoNature

    Hallo Zusammen,
    Ich habe eine “gute Bekannte”, welche an Colitis Ulcerosa leidet . Ständig muss sie CortisonKuren machen, leidet aktuell zusätzlich unter Extrasystolen . Gibt es ein wirksames Mittelchen bei der Colitis, um wenigstens vom Cortison weg zu kommen? Liebe Grüße aus Berlin

    Anke Steindel

    Hallo Innonature,
    ich nehme seit ca 3 Wochen euer Curkumin und ich bin total geflasht. Ich dachte erst dass ich mir das einbilde.
    Kurze Vorgeschichte:
    Seit ich die Pille abgesetzt habe, quäle ich mich am ersten Periodentag immer mit Bauchkrämpfen, bedeutet dass ich mind. einen Tag außer Gefächt bin. Und bei der letzten Periode ist mir aufgefallen, dass diese sehr viel angenehmer war…keine extremen Krämpfe, habe nicht einmal eine Wärmeflasche gebraucht, hatte sogar sehr viel Stress (was die Krämpfe und Schmerzen ja begünstigt). Also meine Periode ist viel sanfter verlaufen als üblich.
    Ich konnte es kaum glauben und hab überlegt was ich denn anders gemacht habe als sonst, und es muss euer Kurkuma sein : )
    Ich bin so fasziniert von den natürlichen Heilmitteln, dass ich sogar überlege ein Fernstudium als ganzheitliche Ernährungsberaterin zu machen. Das Thema Ernährung und wie sich das auf unseren Körper und Psyche auswirkt fasziniert mich total, aber diese Wirkung mit dem Curkumin hat mich wirklich geflasht. Dabei hatte ich das Kurkumin aus ganz anderen Gründen zu mir genommen, war dann wohl ein zusätzlicher Nebeneffekt.
    Bin übrigens über Yvonne Mouhlen auf euch aufmerksam geworden. Tolle Frau. Gutes Vorbild. Sollte sich jeder eine Scheibe abschneiden von Ihr.

    Liebe Grüße

    Nicole Glässner

    Nicole Glässner

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

    Zurück zu Healthy News

    Einklappbarer Inhalt

    Disclaimer

    Das Angebot dient nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Das Angebot stellt keine medizinische Beratung dar. Das Angebot ist kein Ersatz für Medikamente oder andere Behandlungen, die von einem Arzt/einer Ärztin oder Ernährungsberater*in verschrieben werden.