Simpel, lecker, vegan – Unsere 8 Lieblingsrezepte mit dem Protein Mix Pure

Kürbis-Hummus mit Kichererbsen und Gewürzen

In aller Munde und zurecht ein wichtiges Thema – Proteine. Dazu gleich einmal vorweg: Achtest Du auf eine abwechslungsreiche Ernährung, bei der regelmäßig Hülsenfrüchte, Nüsse, Reis, Beeren, Brokkoli oder Haferflocken auf dem Speiseplan stehen, kannst Du auch mit einer pflanzlichen Ernährung etliche Eiweiße verzehren. Treibst Du allerdings viel Sport, bist schwanger oder stillst, benötigt Dein Körper mehr Proteine als sonst. Auch ältere Menschen haben einen erhöhten Bedarf. In diesem Fall solltest Du ein besonderes Augenmerk auf Deine Zufuhr legen. Für Phasen, in denen Du nicht die Zeit und Muse hast, auf Deine Proteinzufuhr zu achten oder Dein Bedarf höher als sonst ist, kann ein Proteinpulver eine wertvolle Stütze und Möglichkeit sein, Deinen Körper mit ausreichend Eiweißen und Aminosäuren zu versorgen. Wir haben uns unseren Protein Mix Pure gepackt und ihn in die Lieblingsrezepte aus dem Team integriert. Lecker, so easy nachzumachen und ein simpler, pflanzlicher Weg zu wertvollen Proteinen.

Warum sind Proteine so wichtig für Dich?

Bevor wir mit den leckeren Rezepten durchstarten, legen wir den Fokus einmal kurz auf die so wichtigen Proteine. Proteine gehören zu den Makronährstoffen, sind die Grundbausteine aller Zellen und bilden die Basis für sämtliche Stoffwechselprozesse. So sind sie etwa unentbehrlich für Muskulatur, Bindegewebe, Immunsystem, aber auch den Transport von Sauerstoff im Blut und der Verteilung der Nährstoffe im Körper. Darum sollten Proteine täglich auf dem Speiseplan stehen – denn ohne sie wäre Dein Körper ganz schön aufgeschmissen. Alles zu den spannenden Aufgaben von Proteinen liest Du im Blogpost Protein – so wichtig ist der Nährstoff für Haut, Haar und Bindegewebe.

Sprechen wir über Proteine, lässt sich ein kleiner Exkurs zu den Aminosäuren nicht vermeiden. Denn Aminosäuren sind wiederum die Bausteine von Proteinen und damit für all die Prozesse und Funktionen, die mit den Proteinen in Zusammenhang stehen, ebenso unentbehrlich. Insgesamt sind die Proteine in unserem Körper aus 20 verschiedenen Aminosäuren aufgebaut. Dabei gibt es essentielle und nicht essenzielle Aminosäuren, wobei essentiell bedeutet, dass sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Einige essentielle Aminosäuren, wie beispielsweise BCAA, sind für Sportler*innen besonders relevant, andere, wie etwa L-Tryptophan, für die Herstellung des Glückshormons Serotonin. Mehr zu den Aminosäuren und warum sie so wichtig für Dich sind, erfährst Du auf unserem Blog.

Der Protein Mix Pure eignet sich perfekt, wenn Du ohne viel Veränderung mehr Proteine in Deinen Alltag einbauen möchtest: Durch den neutralen Geschmack sind die Optionen, das Pulver zu integrieren, quasi unendlich. Egal ob im Getränk, zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen, gekocht oder gebacken, herzhaft oder süß – das Pulver passt überall dazu. Los geht’s.

Pancakes mit fruchtiger Beerensauce

Es gibt wohl kaum einen köstlicheren Start in den Tag, als mit frischen Pancakes. Fluffig, warm und lecker versüßen uns die kleinen Teiglinge den Morgen. Das Beste: Sie sind super schnell zubereitet und perfekt, um eine kleine Extraportion Proteine unterzubringen.

Pancakes mit Blaubeere und Nüssen

Portionen: 7-8 Pancakes
Schwierigkeit: Mittel
Zeit: ca. 20 Minuten

Das benötigst Du:

1 Banane, je reifer desto besser

90 g Mehl

15 g Protein Mix Pure

1 TL Backpulver

30 g Kokosblütenzucker

1 Prise Salz

100 ml Pflanzenmilch


140 g Beeren Deiner Wahl

10 g Speisestärke

80 ml Wasser

20 g Reissirup

Optional: 1 EL Happy Berry Pulver

So geht’s:

1. Gib Mehl, Protein Mix Pure, Backpulver, Kokosblütenzucker und eine Prise Salz in eine Schüssel und vermenge alles. Schäle die Banane und zerdrücke sie mit einer Gabel zu Mus. Gib nun das Mus und die Pflanzenmilch zu den trockenen Zutaten und verrühre alles, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.

2. In der Zwischenzeit kannst Du die Sauce zubereiten. Verrühre Speisestärke und Wasser und gib die Mischung zusammen mit dem Sirup, Happy Berry Pulver und den Beeren in einen Topf. Lass das Ganze kurz aufkochen und für circa 5 Minuten auf dem Herd köcheln, bis es andickt. Zerdrücke die Beeren währenddessen leicht mit einer Gabel.

3. Nach etwa 10 Minuten Ruhezeit kannst Du auch schon mit der Zubereitung der Pancakes beginnen. Gib etwas Pflanzenöl bei mittlerer Hitze in eine beschichtete Pfanne und backe die Pancakes in kleinen Portionen aus. Sobald sich Bläschen bilden, kannst Du sie wenden und aus der Pfanne nehmen, wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind.

Meine Winter-Variante: Vor allem in der kalten Jahreszeit liebe ich aromatische Gewürze wie Zimt, Ingwer oder Kardamom. Darum gebe ich in den Teig gerne einen Esslöffel unseres Bio Schoko Hanf Lattes – die Pancakes bekommen eine würzig schokoladige Note und versorgen Dich on top mit Antioxidantien und Omega 3.


Würzig-cremige Cashew-Creme

Lust auf einen Dip, den Du im Handumdrehen zubereitet und so über die nächsten Tage für Gemüsesticks oder als leckeren Brotaufstrich parat hast? Dann ist die würzig-cremige Cashew-Creme bestimmt das richtige für Dich. Die Cashew-Kerne versorgen Dich mit Ballaststoffen, Vitamin B1, B2, B5, B6, Vitamin K, Magnesium, Eisen und Zink.

Cashew Dip mit Granatapfel und Gewürzen

Portionen: 1 Portion
Schwierigkeit: Einfach
Zeit: ca. 5 Minuten

Das benötigst Du:

100 g Cashewkerne

1 TL helle Misopaste

3 EL Zitronensaft

½-1 Knoblauchzehe

1 EL Protein Mix Pure

etwas Salz und Toppings und Gewürze Deiner Wahl

So geht’s:

Gib die Cashewkerne mit der Misopaste, dem Zitronensaft, der Knoblauchzehe, dem Protein Mix Pure und 100 ml Wasser in einen Mixer und püriere alles zu einer fein-cremigen Masse. Schmecke den Dip mit Salz ab und schon ist er fertig. Wenn Du den Dip lieber etwas weicher möchtest, gib noch etwas Wasser hinzu.

Tipp: Wenn Du die Cashews im Vorhinein, oder am Besten über Nacht, für einige Stunden einweichen lässt, wird es noch cremiger.

Vanilliger Frühstücks-Porridge

Der absolut unverzichtbare Frühstücksklassiker: Porridge. Der cremige Haferbrei steckt voller Nähr-, Mineral- und Ballaststoffen und gesunden Fettsäuren – und kann so wunderbar individuell verfeinert werden. Unser Bio Matcha Vanille Latte versorgt Dich direkt noch mit wertvollen Pflanzen- und Nährstoffen, einem unschlagbaren Vanille-Aroma und dem sanften Wachmacher Matcha.

Porridge mit Vanillegeschmack, Nüssen und Obst garniert

Portionen: 2 Portionen
Schwierigkeit: Einfach
Zeit: ca. 5 Minuten

Das benötigst Du:

100 g Haferflocken

15 g Protein Mix Pure

500 ml Pflanzenmilch

1 EL Reissirup

Optional: 1 EL Matcha Vanille Latte

Toppings Deiner Wahl

So geht’s:

1. Bringe Pflanzenmilch, Haferflocken und Protein Mix Pure in einem Topf zum Kochen und lass es unter Rühren etwas köcheln, bis es leicht eindickt und cremig wird. 

2. Rühre nun den Reissirup und das Matcha Vanille Pulver unter, nimm den Topf vom Herd, packe einen Deckel drauf und lass den Porridge einige Minuten quellen, bis er die gewünschte Konsistenz hat. 

3. Nun kannst Du den Porridge nach Lust und Laune mit Nüssen, Früchten, Nussmus und anderen Toppings Deiner Wahl garnieren.

Pasta mit würziger Paprika-Sauce

Es geht nichts über einen dampfenden Teller Pasta mit einer cremigen Sauce. Noch dazu, wenn er schnell zubereitet, randvoll mit leckeren Aromen und Nährstoffen wie Kalium, Magnesium, Calcium und Vitamin C ist. Die Paprika entwickelt beim Rösten ein herrlich intensives Aroma und verbindet sich mit den Tomaten und dem Nussmus zu einer feinen Sauce.

Pasta mit Paprika Sauce und Hefeflocken und Basilikum

Portionen: 2 Portionen
Schwierigkeit: Einfach
ZeitVorbereitung: ca. 15 Minuten – Zubereitung: ca. 40 Minuten

Das benötigst Du:

200 g Vollkorn-Pasta (glutenfrei, z. B. Maisnudeln) 

1 Paprika

1 rote Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

50 g getrocknete Tomaten (in Öl)

2 EL Mandelmus

2 EL Hefeflocken

1/2 TL Kurkuma

15 g Protein Mix Pure

Meersalz, Pfeffer und Chili nach Belieben

So geht’s:

1. Schneide die Paprika, die Zwiebel und den Knoblauch in grobe Stücke, verteile sie auf einem Backblech, würze alles mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl und packe es bei 180 °C Ober-/Unterhitze für circa 30 Minuten in den Ofen.

2. Nach ungefähr der Hälfte der Zeit kannst Du die Pasta al dente kochen und in einem Topf beiseitestellen. Fange etwas Nudelwasser für später auf.

3. Hol das geschmorte Gemüse aus dem Ofen und gib es mit den restlichen Zutaten und so viel des Nudelwassers wie nötig in einen Mixer, bis eine cremige Sauce entsteht. Die fertige Sauce kannst Du zur Pasta in den Topf geben, verrühren und abschmecken. Toppe die fertige Pasta mit frischen Gewürzen oder gehackten Nüssen Deiner Wahl.

Aromatischer Kürbis-Hummus

Diese leckere Hummus-Variante ist blitzschnell zubereitet und eignet sich perfekt als Dip für Gemüse oder als leckerer Aufstrich auf Dein Brot. Mit drin stecken B-Vitamine, Vitamin C, Eisen und Magnesium und natürlich jede Menge Aromen.

Kürbis-Hummus mit Kichererbsen und Gewürzen

Portionen: 4 Portionen
Schwierigkeit: Einfach
ZeitVorbereitung: ca. 10 Minuten – Zubereitung: ca. 40 Minuten

Das benötigst Du:

150 g Hokkaido Kürbis

½ TL Zimt

1 TL Olivenöl

etwas Salz


240 g Kichererbsen, gekocht

2-3 EL Olivenöl

4 EL Zitronensaft

1 TL Kreuzkümmel

15 g Protein Mix Pure

3-4 EL Tahini

1-2 Knoblauchzehen

½ TL Salz

So geht’s:

1. Schneide den Kürbis in grobe Würfel, vermenge ihn mit Öl, Zimt und etwas Salz und backe ihn bei 200 °C Umluft für 30 Minuten im Ofen. 

2. Wenn die Kürbisstücke schön weich und angebräunt sind, kannst Du sie mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und so lange pürieren, bis ein cremiger Hummus entstanden ist. Fertig. 

Tropical Joghurt-Smoothie

Dieser leckere Smoothie vereint zarte Cremigkeit und erfrischende Fruchtaromen mit wertvollen Nährstoffen und Proteinen. Mehr geht nicht.

Veganer Jogurth Smoothie mit Mango

Portionen: 2 Portionen
Schwierigkeit: Einfach
ZeitVorbereitung: ca. 10 Minuten – Zubereitung: ca. 40 Minuten

Das benötigst Du:

400 ml pflanzlicher Joghurt

200 g gefrorene Früchte oder Beeren Deiner Wahl

Optional: 2 EL Tropical Beauty

100 ml Wasser

1-2 TL Ahornsirup

1 TL Zitronensaft

1 TL Vanilleextrakt

15 g Protein Mix Pure

So geht’s:

Vielleicht kennt ihr das Prozedere eines Smoothies – es ist ziemlich simpel und super schnell: Alle Zutaten wandern in den Mixer und werden püriert, bis es schön cremig ist. Wenn Du es flüssiger möchtest, gib ein wenig mehr Wasser hinzu, wenn Du es cremiger möchtest, etwas mehr Joghurt. Wir stehen besonders auf eine Mischung aus Mango, Maracuja und Blaubeeren, aber Deiner Fantasie und Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Glutenfreie Schokobrownies 

Diese Brownies schmecken nicht nur unglaublich schokoladig, saftig und lecker, sondern stecken auch voller besonderer Zutaten. Sind sie in null Komma nichts zubereitet und beladen mit wertvollen Nährstoffen. Unter anderem versorgen sie Dich mit Magnesium, Calcium, Zink, Ballaststoffen, Vitaminen, Aminosäuren, Antioxidantien und natürlich Proteinen. Klingt fast nicht nach einem Nachtisch, oder? Schmeckt aber herrlich!

Drei saftige Brownies aufeinandergestapelt

Portionen: 6 Stück
Schwierigkeit: Mittel
ZeitVorbereitung: ca. 10 Minuten – Zubereitung: ca. 50 Minuten

Das benötigst Du:

120 ml Pflanzenmilch

80 g Mandelmus

60 g Apfelmus

2 TL Vanilleextrakt

2 Dosen Kichererbsen


90 g gemahlene Mandeln

120 g Datteln

60 g Kakaopulver

2 EL geschrotete Leinsamen

1 TL Natron

15 g Protein Mix Pure

Prise Salz

So geht’s:

1. Packe erst alle feuchten Zutaten und dann alle trockenen Zutaten in einen Mixer und püriere und vermische alles ordentlich. Fertig ist Deine Brownie-Masse. 

2. Nun kannst Du den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (ca. 20 x 20 cm) geben und bei 180 °C Ober-/Unterhitze für circa 40 Minuten backen. Die Backzeit variiert je nach Backform und Ofen – wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, kannst Du zwischendurch einfach die Stäbchenprobe machen. 

3. Sobald die Brownies vollständig ausgekühlt sind, kannst Du sie in Stücke schneiden. Yum! Für einen noch vanilligeren und besonderen Geschmack kannst Du 2 TL unseres Matcha Vanille Lattes mit in den Teig geben.

Übrigens: Das Kichererbsenwasser (Aquafaba) kannst Du wunderbar für Nachspeisen verwenden. Es kann zum Beispiel zu einer luftigen Schokomousse verarbeitet werden.

Bunter Wintersalat mit Apfel-Ingwer-Dressing

Unser Wintersalat kommt mit einem bunten Potpourri an Obst und Gemüse daher und bringt ein fruchtig-warmes Gefühl in die kühlen Tage. Er ist eine echte Nährstoffbombe, vereint warme Hirse mit frischem Feldsalat und knackigen Zutaten und Nüssen. Das fruchtig-scharfe Dressing gibt dem Ganzen einen richtigen Kick.

Rote Beete und Granatapfel in einer Schüssel mit grünen Gewürzen

Portionen: 2 Portionen
Schwierigkeit: Mittel
ZeitVorbereitung: ca. 15 Minuten – Zubereitung: ca. 40 Minuten

Das benötigst Du:

100 g Hirse

150 g Feldsalat

1 Apfel

½ Granatapfel

1 rote Zwiebel

2 Karotten

1 Rote Bete

50 g Radicchio

1 Handvoll gehackte Walnüsse


20 g Ingwer

20 g Kurkuma

1 Knoblauchzehe

60 ml natives Olivenöl

15 g Protein Mix Pure

2 EL Apfelessig

1 EL Zitronensaft

1 TL Reissirup

Salz, Pfeffer

So geht’s:

1. Bereite als Erstes die Hirse zu, denn sie benötigt Zeit zum Ziehen. Wasche die Hirse gründlich mit heißem Wasser und gib sie mit der doppelten Menge Wasser und einer Prise Salz in einen Topf. Bringe alles zum Kochen, drehe dann die Hitze etwas herunter und lass’ sie fünf Minuten leicht köcheln. Schalte dann den Herd aus und lasse die Hirse einfach für rund 30 Minuten quellen.

2. Wasche den Feldsalat, viertel den Apfel und schneide ihn in dünne Scheiben. Entkerne den Granatapfel und schneide die Zwiebel in kleine Stückchen. Raspel die Möhren und die Rote Bete grob und schneide den Radicchio in dünne Streifen.

3. Für das Dressing zerkleinerst Du den frischen Ingwer, Kurkuma (bei Bio-Qualität kannst Du die wertvolle Schale ruhig mit dran lassen) und Knoblauch. Zusammen mit Olivenöl, Protein Mix Pure, Apfelessig, Zitronensaft, Reissirup, Salz und Pfeffer kannst Du alles in einem Mixer geben und mit etwas Wasser zur gewünschten Konsistenz pürieren.

4. Packe nun alles in eine Bowl, verteile das Dressing darüber und fertig ist Dein Wintersalat. Leckeres Extra-Topping gefällig? Veganer Feta macht sich ganz hervorragend im Salat.


InnoNature Protein Mix Pure

Proteine zählen zu den Makronährstoffen und sind die Grundbausteine aller Zellen. Unser Protein Mix Pure ist eine wunderbare Möglichkeit, abwechslungsreich und einfach Deinen individuellen Proteinbedarf zu decken. Durch den neutralen Geschmack ist das Pulver vielseitig einsetzbar, kann in Dein Frühstück, Deinen Smoothie oder beim Backen verwendet werden, ohne dass Du geschmackliche Kompromisse eingehen musst. Der Protein Mix Pure besteht aus 8 hochwertigen pflanzlichen Proteinquellen, darunter Hanf- und Haferproteine, die ihm einen Proteingehalt von über 74 % verleihen und dazu beitragen, dass der Mix ein vollständiges Aminosäureprofil abdeckt. Perfekt für Dich, wenn Du Dich vegan ernährst, Sport treibst und körperlich sehr aktiv bist, schwanger bist oder stillst. Denn Proteine tragen zur Zunahme und dem Erhalt an Muskelmasse und zur Erhaltung normaler Knochen bei.

InnoNature Protein Mix Pure

✔ Neutraler Geschmack für vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Natürliche Versorgung mit Proteinen mit  einem Proteingehalt von über 74 %.

✔ Aus 8 hochwertigen pflanzlichen Proteinquellen.

✔ Natürliche Inhaltsstoffe, vegan und tierversuchsfrei (Peta zertifiziert).

✔ Mit jedem InnoNature Protein Mix Pure wird 1 Schulmahlzeit für Kinder in Burundi ermöglicht.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und sende herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden! Julia

 

Bild einer jungen Frau mit blonden Haaren und weißem T-Shirt. In der Hand hält sie eine Orange.

Julia Lang
Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Zurück zu Healthy News

Einklappbarer Inhalt

Disclaimer

Das Angebot dient nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Das Angebot stellt keine medizinische Beratung dar. Das Angebot ist kein Ersatz für Medikamente oder andere Behandlungen, die von einem Arzt/einer Ärztin oder Ernährungsberater*in verschrieben werden.