Mache den Test: Welcher Ayurveda Typ bist Du?

Drei Frauen mit Zitronenscheiben, Orangenscheiben und Gurkenscheiben vor den Augen.

Gesund sein, bedeutet aus ayurvedischer Sicht, in Balance zu sein. Und dabei spielt die individuelle Konstitution, also die körperliche Erscheinung und der Charakter, eine maßgebliche Rolle. Krankheiten und Unwohlsein entstehen dann, wenn die eigenen Energien und Kräfte nicht ausgeglichen sind. Dabei werden wir alle von den drei “Regelkräften”, den Doshas, geprägt. 

Was genau dahinter steckt und wie Du Deine persönliche Konstitution herausfindest, erfährst Du in diesem Blogpost. 

Was sind Doshas? 

Ayurveda versteht die Doshas Vata, Pitta und Kapha als die drei grundlegenden Kräfte, die wir alle in uns tragen und die auch in der Natur vorherrschen. Jeder Mensch trägt eine unterschiedliche Verteilung dieser Doshas in sich, was letztlich die individuelle Persönlichkeit mit all ihren Vorlieben, Abneigungen sowie Stärken und Schwächen bestimmt. Das Gleichgewicht der Doshas ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und macht aus ayurvedischer Sicht aus jedem von uns das einzigartige Individuum, das wir sind. Meistens dominiert ein Dosha, was sich oft schon am äußeren Erscheinungsbild erkennen lässt.

Grafik mit den drei Doshas Vata Pitta und Kapha. Jeweils mit den dazugehörigen Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde in unterschiedlichen Farben

Die einzelnen Doshas stehen in Verbindung mit den 5 Elementen und tragen dessen Energien in sich:

Vata → Wind/Luft und Raum/Äther

Kapha → Erde und Wasser 

Pitta → Feuer und Wasser

Befinden sich Deine Doshas nicht in Balance, können sich negative Energien stauen und dadurch Krankheit und Unwohlsein begünstigen. Nur wenn das individuelle Gleichgewicht vorhanden ist, fühlst Du Dich gesund, voller Energie und rundum wohl in Deiner eigenen Haut. Du bist Dein wahres Selbst.

Um die eigenen Körperfunktionen nicht nur zu verstehen, sondern auch bei ihren optimalen Abläufen zu unterstützen, ist es hilfreich herauszufinden, welches Dosha dominiert. Dementsprechend kannst Du die meisten Deiner Befindlichkeiten schnell deuten und Unwohlsein entgegenwirken, um Dein Gleichgewicht wiederherzustellen.


Hier kommen die drei Doshas: Finde heraus, welches davon bei Dir vorherrscht. 

Vata – Luft und Raum

Ayurveda Typ Vata. Figur in Blau vor hellblauem Hintergrund mit Beschreibung drum herum.

Äußeres Erscheinungsbild: 

  • Zarter Körperbau 
  • Neigung zu Untergewicht
  • Statur: Entweder besonders klein oder auffällig groß 
  • Feines, trockenes Haar 
  • Trockene, spröde und kühle Haut
  • Längliches oder eckiges Gesicht mit schmaler Nase

Appetit und Verdauung: 

  • Mahlzeiten werden hin und wieder vergessen
  • Unregelmäßige Essgewohnheiten 
  • Wechselhafte Verdauung
  • Neigung zu Verstopfung

Persönlichkeit: 

  • Fröhlich 
  • Kreativ
  • Offen
  • Redselig
  • Vielseitig interessiert
  • Neugierig 
  • Stressige Situationen führen zu Nervosität 
  • Unruhiger Schlaf

Typische Beschwerden bei zu viel Vata: 

  • Neigung zu psychosomatischen Erkrankungen 
  • Verdauungsbeschwerden
  • Erschöpfungszustand
  • Ohrgeräusche 
  • Schlafstörungen 
Fröhlich aussehende Frau springt auf dem Bett mit weißen Bettlaken.

Vata steht für die Bewegungsabläufe im Körper. 

Alles, was sich in unserem Körper bewegt, wird von Vata bestimmt. Darunter zählen auch körperliche Abläufe wie unser Atem, die Verdauung, der Stoffwechsel und auch unsere Gedanken. 

Menschen dieses Typs sind flexibel und manchmal auch ein bisschen chaotisch. Sie sind heiter, lieben es Neues zu entdecken und mögen Teamsport. Sie sind schnell – auch was ihre Gedanken angeht und neigen dadurch manchmal zur Sprunghaftigkeit. Mehrere Projekte gleichzeitig? Kein Problem für den Vata-Typ. Zur Ruhe kommen fällt ihnen dabei schwer, was dazu führen kann, dass sich Unsicherheit und Sorgen breit machen. Unruhiger Schlaf sind hier keine Seltenheit. 

Das hilft, wenn Vata zu stark dominiert:

  • Wärmenden Mahlzeiten (wenig Rohkost)
  • Bäder
  • Regelmäßige Tagesabläufe

Kapha – Wasser und Erde 

Grafik mit dem Ayurveda Typ Kapha. Grüne Figur vor hellgrünem Hintergrund mit Beschriftung.

Äußere Erscheinungsbild: 

  • Kräftiger Körperbau 
  • Neigung zu Übergewicht 
  • Statur: Nimmt leicht an Gewicht zu und nur schwer wieder ab
  • Volles, glänzendes Haar (oft dunkel)
  • Weiche, dicke Haut, die zu einem Fettüberschuss neigt 
  • Großes, rundes Gesicht mit großer Nase 

Appetit & Verdauung: 

  • Isst über den Hunger hinaus
  • Heißhunger auf Süßes und Fettiges
  • Langsame und träge Verdauung
  • Neigung zur Verstopfung 

Persönlichkeit: 

  • Ruhig
  • Ausgeglichen
  • Tolerant 
  • Treu
  • Geringe Neigung zu psychischen Erkrankungen 
  • Konfliktscheu
  • Geringe Antriebskraft 
  • Bequemlichkeit

Typische Beschwerden bei zu viel Kapha: 

  • Übergewicht, auch wenn wenig gegessen wird
  • Wasseransammlungen 
  • Diabetes 
  • Starke Kälteempfindlichkeit 
  • Verdauungsbeschwerden 
Dunkelhaarige Frau sitzt im Korbsessel mit einer Tasse Tee und sieht entspannt aus.

Kapha steht für die Beständigkeit, Stabilität und das Gleichgewicht in uns. 

Deshalb sind Kapha-Typen auch besonders ausgeglichen und mögen ihre Routinen. Sie lieben Ruhe und Harmonie, erkennen die Schönheit des Lebens und wissen diese auch zu genießen. 

Menschen mit ausgeprägter Kapha Energie verlassen sich gern auf Altbewährtes, weshalb sie von anderen oft als unbeweglich und träge wahrgenommen werden. Dabei sind sie sehr stark und ausdauernd, wenn sie ein Ziel vor Augen haben. Fehlt ihnen dieses Ziel, verlieren sie jedoch schnell mal ihren Antrieb und nicht selten wirken ihre Ansichten ein wenig festgefahren. 

Das hilft, wenn Kapha dominiert:

  • Aktiv werden durch Sport und körperliche Auslastung
  • Gebratene Speisen meiden
  • Regelmäßige Fastentage 

Pitta – Feuer und Wasser

Grafik mit Ayurveda Typ Pitta. Rote Figur vor rosa Hintergrund mit Beschreibung drum herum

Äußeres Erscheinungsbild: 

  • Sportlicher Körperbau
  • Statur: Durchschnittliche Größe
  • Weiches, eher feines Haar
  • Weiche, warme Haut
  • Neigung zu Sommersprossen 
  • Herzförmiges Gesicht

Appetit & Verdauung: 

  • Ausgeprägtes Hungergefühl
  • Regelmäßige Mahlzeiten werden bevorzugt
  • Gute, ausgeglichene Verdauung
  • Durchfall bei zu viel Pitta

Persönlichkeit: 

  • Voller Energie und Ehrgeiz 
  • Leistungsstark (körperlich und geistig)
  • Überzeugungskraft 
  • Analysieren gerne
  • Gute Kommunikationsfähigkeit 
  • Reizbar
  • Stress verursacht Impulsivität
  • Eifersüchtig 

Typische Beschwerden bei zu viel Pitta: 

  • Hautbeschwerden
  • Übersäuerung 
  • Sodbrennen 
  • Neigung zu Entzündungen 
  • Durchfall 
Dunkelhaarige Frau mit Rucksack steht am Felsrand auf einem Berg und schaut in die Weite. Wälder und Gebirge umgeben sie.

Die Pitta Energie steht für Ehrgeiz, Charisma und Emotionen. 

Menschen bei denen diese Energie dominiert, haben einen Drang zum Perfektionismus und sind willensstark. Das dient ihnen als Antrieb und lässt sie sämtliche Hindernisse überwinden. Sie lassen sich gern begeistern und können sich gut ausdrücken. Dabei ziehen sie gern andere in ihren Bann. Die Ausstrahlung des Pitta Typs wirkt auf andere Menschen oft sehr besonders und energetisierend. 

Negativ kann sich diese Energie in Eifersucht, übermäßigen Stolz und auch Gereiztheit verwandeln. Obwohl der Umgang mit Stress nicht zu den Stärken des Pitta Typs gehört, setzt er sich hin und wieder mal selber unter Druck. 

Das hilft, wenn Pitta zu stark dominiert:

  • Entspannung suchen, z.B. durch Atemübungen und ausreichend Schlaf
  • “Kopfarbeit” immer mit körperlicher Aktivität ausgleichen
  • Scharfe Speisen meiden und ohne Ablenkung essen

Welche Energie bei Dir dominiert, findest Du ganz einfach heraus, indem Du zählst, mit welchem Dosha Du am meisten Übereinstimmungen hast. 

Vielleicht zeigt das Ergebnis auch zwei gleich starke Doshas. Das ist gar nicht so ungewöhnlich. 

Mit der Gewissheit über Deine dominierenden Energien verstehst Du vielleicht einige Deiner Verhaltensmuster und Beschwerdebilder besser. Vor allem, wenn Du unter Krankheiten, Schlafstörungen oder allgemeinem Unwohlsein leidest, hast Du nun die Möglichkeit gezielt mit Deinen Energien zu arbeiten, sie zu stimulieren oder ein wenig einzudämmen.


Ayurveda im Alltag 

Auch wir halten viel von der indischen Philosophie und bauen regelmäßig Einflüsse davon in unseren Alltag. Besonders einfach geht das über die Ernährung, denn ayurvedische Rituale lassen sich leicht in den eigenen Ernährungplan übernehmen, indem zum Beispiel bestimmte Gewürze verwendet werden. Hier erfährst Du mehr zum Thema Ayurveda

Eines der beliebtesten Gewürze im Ayurveda ist das Kurkuma. 

Sowohl in der Küche als auch im medizinischen Bereich findet die Knolle tagtäglich Anwendung. Im Curry zum Beispiel ist sie für die typische Farbe verantwortlich und wir direkt mit anderen Gewürzen wie Pfeffer gemischt, was die Verwertung in unserem Körper vereinfacht. 

Als einfache Frühstückvariante eignet sich die Golden Milk.

Kurkuma+Gerstengras Mix

 Schon seit Jahrhunderten gelten diese beiden Superfoods als traditionelle Helfer für sämtliche Bereiche. Vor allem in der Ayurveda finden sie regelmäßig Anwendung - ob im Kochtopf oder für das Wohlbefinden.


InnoNature Kurkuma und Gerstengras Dose in orange vor grünem Hintergrund. Davor ist Kurkumapulver, Pfeffer und Gerstengras abgebildet.

 ✔ Natürliche Versorgung mit Aminosäuren, Vitaminen und Spurenelementen

 ✔ Hohe Bioverfügbarkeit durch den enthaltenen Pfeffer 

✔ 100% natürliche Inhaltsstoffe und vegan in Bio Qualität

✔ Hergestellt in Deutschland

✔ Mit jedem gekauften Bio “Kurkuma Gerstengras Mix” Superfood von InnoNature wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Afrika (Burundi) ermöglicht.



Julia Lang 
Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Seite benutzt Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Du kannst jederzeit der Nutzung widersprechen. Mehr Informationen
Einverstanden