Omega 3 - Mangel trotz gesunder Ernährung?

Omega 3 - Mangel trotz gesunder Ernährung?

Wie Du den Folgen effektiv vorbeugen kannst!


Die Thematik um einen Omega-3 Mangel begegnet uns immer wieder. Gerade bei einer pflanzenbasierten Ernährung zählt es zu den Nährstoffen, auf die Du scheinbar ganz besonders achten solltest. 

Allerdings gilt: Vegan oder nicht - Omega-3 Fettsäuren sind essentiell und für jeden Körper besonders wichtig. Denn wir können sie nicht selber herstellen und für die optimale Versorgung und Verwertung ist ein ganz bestimmtes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis notwendig. Egal, welchen Ernährungsstil Du bevorzugst - dieses Gleichgewicht zu erhalten, ist heutzutage gar nicht so leicht! 

Erfahre jetzt, warum Du auch als Mischköstler nicht vor dem Mangel geschützt bist und was Du tatsächlich tun kannst.

Doch wofür benötigen wir Omega 3 überhaupt und welche Folgen hat ein (langfristiger) Mangel?

Das sind die Folgen eines Omega-3 Mangels

Diese Symptome können auf einen Mangel hinweisen:

  • Schlafprobleme
  • geringe Sehkraft
  • Durchblutungsstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Wachstumsstörung

Dies sind allerdings nur die gängigsten Symptome und sicher findest auch Du das ein oder andere zutreffende. Der Grund dafür, dass die Symptome eines Mangels so breit gefächert sind, liegt darin, dass Omega-3 eine wichtige Rolle in Deinen Zellen spielt. Dadurch wirkt sich der Mangel auch auf den gesamten Organismus aus.

Welche Funktionen hat Omega 3 in Deinem Körper? 

Omega 3 wirkt sehr breit und hat deshalb Einfluss auf folgende körperliche Prozesse: 

  • Gehirnfunktion 
  • Sehkraft
  • Blutdruck
  • Herzfunktion 

Bei der Einnahme während der Schwangerschaft trägt es übrigens ebenso zur Entwicklung des Gehirns sowie der Augen des Fetus und gestillten Kindes bei. Aus diesem Grund wird die zusätzliche Einnahme von Omega 3 durch Schwangere auch wärmstens empfohlen. Und damit zählen Schwangere und stillende Mütter auch zur Gruppe derer, bei denen ein erhöhter Bedarf vorliegt. 

Auch vegan (und vegetarisch) lebende Menschen zählen zur Risikogruppe, wenn es um einen Omega-3 Mangel geht. Das liegt daran, dass Omega 3 bzw. die aktiven Fettsäuren DHA und EPA hauptsächlich in Fisch vorkommen. Da dieser nicht auf dem Veggie Speiseplan steht, muss sich also anderweitig versorgt werden. 

Doch auch als Mischköstler solltest Du unbedingt ein Auge auf Deinen Omega 3 und Omega 6 Haushalt werfen. Nur, wenn ein Gleichgewicht herrscht, kann Dein Körper Entzündungen und Co. optimal bekämpfen.

Dafür benötigt Dein Körper Fette 

Fette - ganz allgemein - gehören zu den Grundbausteinen gesunder Ernährung und somit auch zur Zellnahrung. Sie spielen eine Rolle beim Stoffwechsel, sind Energieträger und Bestandteil der Zelle. Dadurch sind sie essentiell für Deinen Organismus.

Zu einer guten Versorgung gehören vor allem mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Diese kann Dein Körper nicht selber herstellen, weshalb Du unbedingt auf eine ausreichende Zufuhr von außen achten solltest.

Doch damit nicht genug, denn neben einer ausreichenden Zufuhr, spielt auch das  Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 eine Rolle. Dieses sollte ausbalanciert sein, um Deinen Körper vor Entzündungen und den daraus resultierenden Krankheiten zu schützen.

 Ein neutrales Verhältnis stellt 3:1 (Omega-6 : Omega-3) dar.

Dieses ist heutzutage allerdings gar nicht mehr so leicht herzustellen. Denn Dank moderner, industriell gefertigter Nahrung und unserem veränderten Ernährungsverhalten liegt das Verhältnis eher bei 15:1 oder schlimmer.

Woran liegt das?

Omega-6 Fettsäuren findest Du z.B. in Pflanzenölen (Soja, Sonnenblumen), welches super einfach zugänglich für uns ist. Fertigprodukte und auch Produkte aus Massentierhaltung enthalten in der Regel mehr Öl und Fett als nötig. Denn auch schon das Futter von Masttieren enthält einen hohen Omega-6 Fettsäuren Anteil. Somit ist der Überschuss garantiert.

Omega-3 ist in Form von alpha-Linolensäure zwar ebenfalls in pflanzlichen Ölen (z.B. Leinsamen, Chiasamen, Hanf) enthalten, doch aus diesen muss unser Körper erst einmal die notwendigen Fettsäuren DHA und EPA herstellen. Denn diese beiden sind die wahren Stars am Omega Fettsäuren Himmel. Die Umwandlung ist jedoch wenn überhaupt nur in sehr geringem Maße möglich, weshalb hier eine zusätzliche Quelle notwendig ist. DHA und EPA Quellen sind hauptsächlich Fisch- und Algenprodukte.

Fazit: Während wir mehr und mehr Omega-6 Fettsäuren zu uns nehmen, nimmt der Omega-3 Fettsäuren Gehalt im Körper ab. Ungleichgewicht und Mangel sind vorprogrammiert.

Natürliche Omega-3 Fettsäure Quellen sind z.B. Leinsamen, Chiasamen und Lachs. Diese kommen selten auf unseren Teller und selbst tierische Produkte (aus der Massentierhaltung) enthalten nur geringe Mengen DHA+EPA. 

In industriell gefertigten Lebensmitteln findet sich aufgrund von Sonnenblumen- und Sojaöl eine hohe Menge an Omega 6 Fettsäuren. 

Eine ausgewogene Ernährung kann heutzutage sehr komplex sein. Wir sind so sehr an industriell gefertigte Produkte gewohnt, dass sie ganz selbstverständlich täglich auf den Tisch kommen. Dabei sind gerade tierische Produkte aufgrund von Masttierhaltung und unnatürlicher Fütterung schon lange nicht mehr als sichere Nährstoffquelle für Omega 3 geeignet.

Wie schaffst Du es, ausreichend Omega-3 zu Dir zu nehmen?

Lebensmittel.

Keine Frage, viele unserer Vitamine und Nährstoffe können und sollten wir über unsere Ernährung aufnehmen. Leinöl und Co. sind zwar wunderbare Lieferanten, aber eben nur für die Alpha Linolensäure, welche der Körper noch in die aktiven Formen DHA & EPA umwandeln muss. Das gelingt ihm nur bedingt, und somit ist der Mangel und vor allem ein Ungleichgewicht von Omega 3 und Omega 6 unausweichlich.

Die aktiven Formen DHA und EPA kommen ansonsten hauptsächlich in Fisch vor.

Kommt nicht in Frage? Damit bist Du nicht allein. Es gibt viele Gründe, Fisch und auch dessen Erzeugnisse (Fischölkapseln) vom Speiseplan zu streichen. Mikroplastik und Schwermetalle in den Meeren (und Meeresbewohnern) sind hier z.B. ein Grund.

        

Auch bei einer abwechslungsreichen Ernährung und regelmäßigen Fischverzehr ist ein Omega-3 Mangel und Omega-6 Überschuss sehr häufig. Ich denke, dass dieses Ungleichgewicht bei fast jedem Menschen vorliegt und unbedingt ausbalanciert werden sollte.

Was ist die Lösung?

DHA+EPA aus Algenölkapseln 

Algenöl Kapseln sind eine wunderbare, einfache und natürliche Omega-3 (DHA+EPA) Quelle und somit die optimale Alternative. Die Fische ernähren sich schließlich auch von Mikroalgen und erhalten hier ihre Omega-3 Fettsäuren, warum sollten dann nicht auch wir direkt von der Quelle schöpfen? 

Wichtig ist, auf die Herkunft zu achten, der Anbau bzw. die Zucht sollte kontrolliert sein, sodass Du keine Schwermetallbelastung befürchten musst. 

Die InnoNature Omega-3 Kapseln bestehen aus einem wertvollen Premium Omegavie Algenöl aus Frankreich. Dort wachsen die Algen im Meer, also ihrem natürlichen Habitat. Die Zucht steht aber dennoch unter strenger Kontrolle, sodass keinerlei Belastung befürchtet werden muss.

Unterstütze Deinen Körper jetzt aktiv mit einem ausgewogenen Fettsäuren Haushalt. 


Omega 3 Kapseln von InnoNature


Natürlicher Inhaltsstoff aus Premium Omegavie® Algenöl

✔ Natürliche Inhaltsstoffe aus Premium Omegavie® Algenöl 

✔ 100% vegan

✔ Hohe Bioverfügbarkeit durch DHA und EPA Anteil

✔ Hergestellt in Deutschland



Julia Lang 

Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.


Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und sende herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden.

Julia


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Seite benutzt Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Du kannst jederzeit der Nutzung widersprechen. Mehr Informationen
Einverstanden