Diese Seite benutzt Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Du kannst jederzeit der Nutzung widersprechen. Mehr Informationen
Einverstanden

InnoNature hilft: mit jedem verkauften Produkt ermöglichen wir gemeinsam eine Schulmahlzeit!

Wir sind sehr stolz und freuen uns von Herzen, dass wir endlich verkünden dürfen, was wir seit Monaten fleißig vorbereitet haben: die Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe.

Wir von InnoNature möchten etwas zurückgeben und dort Hilfe leisten, wo Hilfe gebraucht wird. 

Zukünftig wird pro verkauftem InnoNature Produkt eine Schulmahlzeit für Kinder in Burundi (Afrika) ermöglicht. 

So können wir gemeinsam etwas bewegen. Veränderung beginnt bei einem selbst und vor allem zusammen sind wir stark.

In Deutschland gibt es zwar einige Herausforderungen, aber Hunger und Unterversorgung gehören nicht dazu. 

56% aller Kinder in Burundi leiden unter Wachstumsverzögerung aufgrund von Mangelernährung. Dies ist der höchste Wert von allen Ländern, in denen die Welthungerhilfe Daten auswertet. 

Eine nährstoffreiche Ernährung bildet eine Grundvoraussetzung für ein glückliches, gesundes und selbstbestimmtes Leben für die Kinder. Ständiger Hunger nagt an der Konzentrationsfähigkeit, was sich natürlich negativ auf die Leistung auswirkt. 

Wie die Zusammenarbeit funktioniert und was die Gegebenheiten vor Ort sind, haben wir in diesem Blogartikel für Dich zusammengefasst. 

Und weil all die vielen wichtigen Fragen am besten von einem Experten beantwortet werden sollten, durften wir hierfür Christian Stark von der Welthungerhilfe interviewen. Los geht’s! 

Lieber Christian, wie sieht die aktuelle Lage in Burundi aus? 

Burundi leidet noch immer unter den Folgen der kriegerischen Auseinandersetzungen, unter denen die Bevölkerung über ein Jahrzehnt bis 2005 gelitten hat. Mehr als 10% der Bevölkerung können sich nicht ausreichend ernähren, viele mehr haben keine ausgewogene Ernährung. 

Die Folgen bekommen vor allem die Kinder zu spüren: 56% aller Kinder leiden unter Wachstumsverzögerung aufgrund von Mangelernährung. Dies ist der höchste Wert von allen Ländern in denen die Welthungerhilfe Daten auswertet.

Und wie genau könnt ihr den Kindern in Burundi helfen?

Mangelernährung behindert nachhaltig die Entwicklung eines Landes. Ein unterernährtes Kind kann sich schlecht konzentrieren, hat wenig Kraft und Ausdauer, ist anfälliger für Krankheiten. Mangelnde Bildung jedoch bedeutet oftmals, lebenslang in Armut gefangen zu bleiben.

Die Welthungerhilfe setzt hier an, indem sie nährstoffreiche Schulmahlzeiten für Kinder anbietet. Dadurch sind sie konzentrierter und aufnahmefähiger in der Schule und wachsen ohne Beeinträchtigungen auf.

Wie wird diese Schulmahlzeit ermöglicht?

Ermöglicht wird die Mahlzeit durch das World Food Programme (WFP), SpenderInnen und Spendern aus Deutschland und dem Engagement der burundischen Eltern. Sie haben Freiwilligenkomitees gegründet, um täglich das Essen für die Kinder zuzubereiten.

Was bedeutet eine Mahlzeit pro Schulkind, wie sieht diese beispielsweise aus?

Die Kinder bekommen ein warmes Mittagessen, saisonal mit wechselnden lokalen Zutaten. Dies kann z.B. Gemüse mit Bohnen und Maniokbrei sein.

Was kommt von den 11 Cent pro Produkt tatsächlich bei den Menschen in Burundi an?

Der komplette Betrag fließt in das Projekt. Vor Ort werden dadurch verschiedene Aktionen finanziert, um die Schulmahlzeiten zu ermöglichen: Schulgärten werden angelegt, Kleinbäuerinnen und -bauern werden im Anbau von Gemüse geschult und mit Saatgut versorgt, die Zutaten der Schulmahlzeit werden gekauft. 

Diese Maßnahmen umgerechnet auf eine Schulmahlzeit ergeben 11 Cent.

Wie wichtig ist die Zusammenarbeit der Welthungerhilfe mit Unternehmen wie z.B. uns für euch und die Menschen vor Ort?

Wir glauben fest daran, dass der Kampf gegen Hunger und Armut nur durch gemeinsame Anstrengungen von Politik, Zivilgesellschaft und Unternehmen gewonnen werden kann. Von einer Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie InnoNature profitieren die Menschen in unseren Projekten doppelt: Durch die finanzielle Unterstützung und durch eine höhere Aufmerksamkeit für ihre Anliegen in der deutschen Bevölkerung.

Wie wird sichergestellt und kontrolliert, dass das Geld dort landet, wo es benötigt wird?


Alle unsere Projekte werden regelmäßig durch unabhängige externe Gutachter und eine interne Revisionsabteilung geprüft. 

Die Welthungerhilfe setzt die Maßnahmen vor Ort entweder selbst oder gemeinsam mit langjährigen lokalen Partnern um. Die Mitarbeiter vor Ort sind im ständigen Austausch mit der Bevölkerung. 

So können wir auf die Bedürfnisse der Menschen reagieren und Gelder dort einsetzen wo sie am dringendsten benötigt werden.



Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und sind glücklich über die Chance, gemeinsam mit der Welthungerhilfe und Deiner Hilfe etwas bewegen zu können!

Wir halten Dich auf dem Laufenden über die Situation vor Ort und was wir bisher gemeinsam erreichen konnten. Melde dich gern bei Fragen. Wir freuen uns immer von Dir zu lesen.


Also, ihr Lieben! Ab jetzt heißt es, pro Produkt nicht nur dir und deinem Wohlbefinden etwas Gutes tun, sondern auch einem Kind eine Mahlzeit ermöglichen! 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Liquid error: Could not find asset snippets/schemaapp.article.liquid