Fingernägel – Das verraten sie über Dein Wohlbefinden

Bild von weiblichen Händen.

Lesezeit: 4 Minuten

Was Fingernägel über die Gesundheit verraten

Unser Körper signalisiert uns ständig, wie er sich fühlt und was er braucht. Hunger, Energie, Müdigkeit, Schmerzen – das sind augenscheinliche Signale, die wir oft auch ganz leicht deuten können. Es gibt aber auch subtilere und unscheinbare Zeichen, mit denen unser Körper uns zu verstehen gibt, was im Inneren vor sich geht. Zu diesen Zeichen gehören auch Aussehen und Beschaffenheit der Fingernägel. 

Wer aufmerksam hinsieht, wird feststellen, dass die Fingernägel manchmal ihre Erscheinung verändern und das kann davon abhängig sein, wie es um das Wohlbefinden steht. Natürlich sind auch Alterungserscheinungen, Entzündungen oder Hauterkrankungen möglich, aber manchmal steckt doch etwas Tieferliegendes dahinter.

WIE WERDEN UNSERE FINGERNÄGEL GEBILDET UND WORAUS BESTEHEN SIE GENAU? 

Unsere Fingernägel sind erstaunliche Strukturen, die aus verschiedenen Bestandteilen bestehen. Sie bestehen hauptsächlich aus Keratin, einem robusten und flexiblen Protein, das für die Stärke und Struktur unserer Nägel verantwortlich ist und auch in unseren Haaren und der äußeren Hautschicht vorkommt. Neben Keratin enthalten Fingernägel auch Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen, die ihnen Stärke und Festigkeit verleihen.

Die Bildung unserer Fingernägel erfolgt in speziellen Zellen, die sich in der Nagelwurzel befinden, auch bekannt als Nagelmatrix. Die Nagelmatrix liegt direkt unter der Haut am Nagelbett und produziert kontinuierlich neue Zellen, die den Nagel nach vorne wachsen lassen. Diese Zellen enthalten das Keratin. Während die Zellen in der Nagelmatrix wachsen und sich vermehren, schieben sie ältere Zellen nach vorne. Diese verhärten sich zu einer Hornsubstanz und werden zum sichtbaren Teil des Nagels. Dieser Prozess der Nagelbildung ist ein kontinuierlicher und dauert in der Regel mehrere Monate, bis ein vollständig ausgewachsener Nagel entsteht. Die Geschwindigkeit des Nagelwachstums kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Genetik und Gesundheitszustand ab.

Biotin – Keratin – FingerNägel: Wie hängt das zusammen? 

Das Vitamin Biotin trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Fette, Proteine) bei. So wird Biotin auch für die Bildung von Keratin benötigt. Wie bereits angeschnitten, ist Keratin ein wichtiges Protein, das die Struktur stärkt und ein Hauptbestandteil von Haaren und Nägeln ist. In unserem Blogpost über Biotin zeigen wir Dir, was das Beauty-Vitamin noch so alles kann. 

Brüchige Nägel, Haarausfall oder dünnes und brüchiges Haar können Anzeichen eines Biotinmangels sein. Mehr über die Nährstoffe, die Deine Haare benötigen, um fröhlich zu gedeihen, erfährst Du in unserem Blogartikel Was Mineralstoffe mit Haarausfall zu tun haben - so wirken Silizium, Kupfer und Co..

ANHAND DER FINGERNÄGEL MANGELERNÄHRUNG & ÜBERSÄUERUNG ERKENNEN

So lassen sich manchmal eine Mangelernährung und Übersäuerung an den Fingernägeln erkennen. Mangelt es dem Körper an Vitalstoffen, werden nämlich erst einmal alle lebensnotwendigen Prozesse versorgt – Fingernägel und Haare gehören nicht dazu. Manchmal werden hier sogar Mineralstoffe entzogen, wenn diese woanders fehlen. 

Mehr Infos zum Säure-Basen Haushalt findest Du hier: Säure-Basen-Haushalt: Alles was Du wissen musst über basische Lebensmittel und Übersäuerung.

Weitere Bereiche, die sich auf die Fingernägel auswirken können sind zum Beispiel der Darm, das Immunsystem und Entgiftungsprozesse. Vielleicht ist Dir nach einem Infekt schon mal eine Veränderung Deiner Fingernägel aufgefallen oder sogar, wenn Du Verdauungsprobleme oder bestimmte Lebensmittel gegessen hast? All das hängt damit zusammen, dass die Fingernägel in direkter Verbindung mit dem Blut stehen und somit sämtliche Mängel und Informationen auch auf die Fingernägel übertragen werden können. Eigentlich ein super guter Indikator für unser Wohlbefinden, oder?

 

Nagelveränderungen – Was sind die Ursachen für Rillen & Flecken (FingerNagel-Mapping)

Die Fingernägel können also wertvolle Informationen über unser gesamtes Wohlbefinden tragen und diese auch deutlich zeigen. Denn durch die Verbindung zur Haut und zum Blut gehen Nährstoffmängel und Co. auch an den Nägeln nicht spurlos vorbei. Nagelveränderungen können verschiedene Formen annehmen und auf verschiedene zugrunde liegende Ursachen hinweisen. Häufige Nagelveränderungen umfassen brüchige Nägel, weiße Flecken, Querrillen, Längsrillen, Verfärbungen, Verformungen oder Verdickungen.

Wir haben hier die wichtigsten Symptome für Dich eingeordnet:

  • Brüchige Nägel
  • Weiße Flecken
  • Querrillen und Längsrillen 
  • Vertiefungen

Bild von unterschiedlichen Fingernägeln und deren Bedeutung

Brüchige Nägel 

Geschwächte, immer wieder abbrechende Nägel, können auf einen Nährstoffmangel hindeuten. Nimm am besten Deine Ernährung genau unter die Lupe und versuche, gezielt Nährstoffe wie Zink und Biotin einzubauen.

Weiße Flecken

Können ein Zeichen für Übersäuerung und den Mangel an Mineralstoffen wie Magnesium und Kalzium sein. Fehlt es dem Körper daran, wird das schnell an Nägeln und Haaren deutlich, die eine hohe Konzentration an Mineralstoffen aufweisen. Das kann auch mal nach einer besonders stressigen Phase auftreten.

Längsrillen

Rillen, die längs verlaufen, sind einerseits typische und harmlose Erscheinungen während des Älterwerdens. Manchmal können sie aber auch auf den Darm hindeuten. Sorge hier für Entlastung und Support, indem Du Deine Ernährung mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen anreicherst.

Querrillen

Rillen, die quer verlaufen treten manchmal nach einer Infektion auf, wenn das Immunsystem besonders beansprucht wurde. Gleiches gilt für Entgiftungsprozesse. Hier kann alles, was das Immunsystem stärkt, nützlich sein. Unsere Empfehlung: Zink, Vitamin C, D3 und K2.

Vertiefungen

Kleine Vertiefungen, die wie Einstiche aussehen, können auf Hauterkrankungen hindeuten. Hier kann alles, was den Darm unterstützt hilfreich sein, aber auch “Haut-Vitamine” wie Zink und Biotin.

Bitte beachte, dass diese Beschreibungen Dir lediglich als Hinweis dienen sollen. Bei lang anhaltenden Symptomen empfehlen wir Dir die ärztliche Rücksprache.

Was hat es mit Nagelpilz auf sich? 

Nagelpilz ist eine häufige Infektion der Nägel, die durch Pilze verursacht wird. Diese Pilze gedeihen vorwiegend in feuchten Umgebungen, wie zum Beispiel in Schwimmbädern, Saunen oder Umkleideräumen. Eine unzureichende Fußhygiene, enges Schuhwerk und ein geschwächtes Immunsystem können das Risiko einer Infektion erhöhen. Nagelpilz kann zu Verfärbungen, Verdickungen, brüchigen Nägeln und möglicherweise zu unangenehmen Geruch führen.

Zur natürlichen Behandlung von Nagelpilz können ätherische Öle wie Teebaumöl, Lavendelöl oder Oreganoöl verwendet werden, da diese antimykotische Eigenschaften mitbringen. Eine regelmäßige Pflege der Nägel, das Tragen atmungsaktiver Schuhe sowie das Vermeiden von feuchten und warmen Füßen können ebenfalls helfen, einer Infektion vorzubeugen und das Wachstum von Nagelpilz zu hemmen. Bei hartnäckigen oder schweren Fällen ist es ratsam, ärztliche Rücksprache zu halten, um eine angemessene Behandlung zu erhalten, da sich Nagelpilz leicht ausbreiten kann und zu anderen Nägeln oder sogar zur Haut übergehen kann.

Optimale Pflege für Deine Nägel

Das Erscheinungsbild Deiner Nägel kann also von vielen verschiedenen inneren Faktoren abhängig sein. Aber auch von außen kannst Du Deinen Nägeln etwas Gutes tun, denn unsere Nägel müssen im Alltag oft ganz schön viel aushalten. Nagellack, dessen Entferner oder auch Alltagschemikalien, wie zum Beispiel Putzmittel, enthalten oftmals eine lange Liste an potenziell schädlichen Inhaltsstoffen. Deshalb wird bereits seit langer Zeit von der Verwendung von aceton-haltigen Produkten abgeraten, dieses soll zusätzlich auch noch die Haut austrocknen, was die Nägel und die Haut drumherum anfällig macht. Fingernägel können übrigens auch “aufweichen”, wenn sie zu lange mit Wasser in Kontakt sind. Auch das macht sie anfälliger und brüchig, weshalb Du sie nach dem Waschen gut abtrocknen solltest.

Auch Deiner
Nagelhaut solltest Du bei der Pflege Aufmerksamkeit schenkenDie Nagelhaut ist die dünne Hautschicht, die den Nagel an der Basis umgibt. Sie schützt das Nagelbett vor äußeren Einflüssen und hilft dabei, den Nagel gesund zu halten. Eine regelmäßige Nagelpflege und auch Nagelhautpflege ist wichtig, um die Nagelhaut geschmeidig zu halten und möglichen Nagelproblemen vorzubeugen. Dazu gehören das regelmäßige Schneiden und Feilen der Nägel, gegebenenfalls das Entfernen überschüssiger Nagelhaut sowie das Auftragen von Nagelölen oder feuchtigkeitsspendenden Cremes. Eine gute Nagelpflege unterstützt Deine Nägel und trägt zu einem gepflegten Erscheinungsbild bei.

 

Nagelpflegeöl selber machen

Für die Extra-Pflege eignen sich natürliche Öle – es muss nicht immer das spezielle Nagelöl sein – Mandel- und Jojobaöl sind super, um das Nagelbett schön sanft zu pflegen. Beanspruchte Finger und Nägel freuen sich über die nährenden Pflege von Ölen. Du musst dafür nicht immer spezielle Produkte kaufen, sondern kannst Öle verwenden, die Du vielleicht sowieso schon für Deine Hautpflege nutzt! 

Zutaten für Dein eigenes Nagelpflegeöl brauchst Du:

  • 17g Mandelöl
  • 15g Olivenöl
  • 10g Sonnenblumenöl
  • 5g Jojobaöl
  • 3g Rizinusöl
  • 1 Tropfen Vitamin E (optional)

 

Bild von zwei weiblichen Händen, die sich eincremen

 

Vermische alle Zutaten miteinander und fülle das Öl anschließend in eine kleine Flasche. Am besten eignet sich hier eine Braunglasflasche mit einem Pipettenaufsatz – so ist Dein Öl vor äußeren Einflüssen geschützt und möglichst lang haltbar.  Für die richtige Anwendung solltest Du Dir zuerst die Hände waschen, bevor Du dann das Nagelöl auf Deine Nägel träufelst und sanft einmassierst. Idealerweise kannst Du das Öl auch über Nacht einwirken lassen. Das Nagelöl zieht tief in die Nägel ein und ist durch seine Natürlichkeit besonders sanft zu Deiner Haut und Deinen Nägeln.

Unsere Nährstoffempfehlungen für Deine Nägel

Die Nägel können ein Indikator für die Nährstoffversorgung unseres Körpers sein. Ein Mangel bestimmter Nährstoffe kann sich dann durch brüchige, verfärbte oder eine unregelmäßige Struktur der Nägel äußern. Wenn Du Deine Nägel von innen unterstützen möchtest, empfehlen wir Dir, Dich mit folgenden Produkten näher auseinanderzusetzen:

 

InnoNature Haar-Kraft-Paket

Fehlt es an Nährstoffen, macht sich das oft nicht nur über die Nägel, sondern auch über die Haare bemerkbar. Brüchige und stumpfe Haare können auf einen Mangel hinweisen. So wie bei den Nägeln gilt auch hier: Das Zusammenspiel von innerer und äußerer Pflege ist entscheidend! Daher haben wir in unserem Haar-Kraft-Paket unsere Haut Haare Nägel und Curcuma Kapseln für die Nährstoffversorgung von innen mit unserem Haarwurzel Tonikum für das Gleichgewicht von außen kombiniert.

 

InnoNature Haar-Kraft-Paket mit Curcuma, Haut-Haare-Nägel Kapsel und Haarwurzel Tonikum

 

✔ Ganzheitliche Wirkung für Deine Haar- und Kopfhautpflege von innen und außen.
✔ 100% natürliche Inhaltsstoffe, vegan und tierversuchsfrei (Peta zertifiziert).
✔ Hohe Bioverfügbarkeit.
✔ Ideal für die tägliche Einnahme oder als Kur.
✔ Mit jedem InnoNature Haar-Kraft-Paket werden 2 Schulmahlzeiten und eine Seife für Kinder in Afrika (Burundi) ermöglicht.

 

 

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und sende herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden! Julia

 

Bild einer jungen Frau mit blonden Haaren und weißem T-Shirt. In der Hand hält sie eine Orange.

Julia Lang
Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.

Schon entdeckt?
Haut-Haare-Nägel Kapseln

  • Ganzheitliche Versorgung mit wertvollen Nährstoffen für die Haut, Haare und Nägel
  • Hohe Bioverfügbarkeit
  • "Ich liebe diese Kapseln. Nach schon kurzer Zeit hab ich eine Verbesserung gemerkt." - Nathalie
    1 von 0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

    Zurück zu Healthy News

    Einklappbarer Inhalt

    Disclaimer

    Das Angebot dient nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Das Angebot stellt keine medizinische Beratung dar. Das Angebot ist kein Ersatz für Medikamente oder andere Behandlungen, die von einem Arzt/einer Ärztin oder Ernährungsberater*in verschrieben werden.